Stuttgart (dpa) - Nach einem eher schwachen Start in das Jahr hat der Sportwagenbauer Porsche seine Verkaufszahlen im März weiter steigern können.

Weltweit wurden 15 377 Fahrzeuge an die Händler geliefert - 6,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie die VW-Tochter am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Auf dem Heimatmarkt schwächelte der Sportwagenbauer allerdings mit einem Minus von zehn Prozent. In Europa stagnierten die Auslieferungen. In China legte Porsche 14,2 Prozent zu, im wichtigen US-Markt um 9,2 Prozent. Von Januar bis März verbuchte der Sportwagenbauer ein Plus von 4,5 Prozent auf 38 663 ausgelieferte Fahrzeuge.

Porsche Pressemitteilungen