Berlin (AFP) Die CDU-Arbeitnehmer haben Konsequenzen aus dem Anstieg der Zahl befristeter Arbeitsverträge gefordert. Auffallend sei, dass vor allem die sogenannten sachgrundlosen Befristungen deutlich angestiegen seien, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Christlich-Demokratischen-Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). "Die sachgrundlosen Befristungen müssen abgeschafft werden." Die Zahl der Arbeitsverträge, die ohne Sachgrund wie etwa eine Schwangerschaftsvertretung befristet sind, ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.