Straßburg (AFP) Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) hat die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) eine Grundsatzdebatte zur Vorratsdatenspeicherung gefordert. Die Feststellung des EuGH, dass die entsprechende EU-Richtlinie gegen die europäische Grundrechtecharta verstoße und reformiert werden müsse, sei eine "Zäsur", sagte FDP-Politikerin am Dienstag in Straßburg der Nachrichtenagentur AFP. Dies sei eine "Riesenchance". Gerade die Ausspähaffäre des US-Geheimdienstes NSA zeige, dass mit dem massenhaften Ansammeln von Daten Schluss gemacht werden müsse.