Berlin (AFP) Die Koalitionsparteien Union und SPD haben unterschiedliche Schlüsse aus dem Luxemburger Urteil zur Vorratsdatenspeicherung gezogen. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) erklärte am Dienstag in Berlin, mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen die EU-Richtlinie sei auch die Grundlage für die im Koalitionsvertrag vereinbarte Neuregelung der Datenspeicherung in Deutschland entfallen. "Es besteht jetzt kein Grund mehr, schnell einen Gesetzentwurf vorzulegen", erklärte Maas.