Luxemburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof hat am Dienstag eine Verletzung von EU-Recht durch Ungarn bestätigt. Die vom Parlament in Budapest herbeigeführte vorzeitige Abberufung des Datenschutzbeauftragten Andras Jori zum Jahresbeginn 2012 war unzulässig, wie das Gericht am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Die Unabhängigkeit dieser Kontrollstelle umfasse nach der einschlägigen EU-Richtlinie "notwendigerweise die Verpflichtung, die Dauer des ihr übertragenen Mandats zu beachten und es nur unter Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften zu beenden", hieß es.