Nyon (SID) - Die Europäische Fußball-Union (UEFA) plant eine Gedenkfeier für die Waffenruhe an Weihnachten 1914 während des Ersten Weltkriegs. Das gab die UEFA am Dienstag bekannt. Vor 100 Jahren war es zwischen den Soldaten beider Seiten zu einer spontanen Verbrüderung gekommen, unter anderem spielten sie auf einem Feld zwischen den Schützengräben in Flandern Fußball.

UEFA-Präsident Michel Platini hat die Staats- und Regierungschefs der beteiligten Nationen eingeladen, am 17. Dezember, am Vorabend der Tagung des Europäischen Rates in Brüssel, dieses weltweit bekannten "Weihnachtsfriedens 1914" zu gedenken. Veranstaltungen werden in den benachbarten belgischen Städten Ypern und Comines-Warneton stattfinden, wo das Fußballspiel damals ausgetragen wurde.

"Mit dieser Gedenkfeier", sagte Platini, "soll den Soldaten Ehre erwiesen werden, die vor einem Jahrhundert mit ihrer Verbrüderung durch den Fußball ihre Menschlichkeit zum Ausdruck gebracht und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Entstehen der europäischen Einheit geleistet haben. Die Erinnerung an sie kann der Jugend von heute als Beispiel dienen."

In der St. Martins-Kathedrale in Ypern ist eine Gedenkfeier geplant, bei der Platini zu den Anwesenden sprechen und ein Film über das historische Spiel gezeigt werden soll. Die UEFA beabsichtigt zudem, auf dem Feld, auf dem die Begegnung stattfand, ein Denkmal errichten zu lassen.

Eingeladen sind die Staats- und Regierungschefs Belgiens, Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Irlands und des Vereinigten Königreichs. Auch die Präsidenten der Fußballverbände dieser Länder sollen teilnehmen.