Rom (AFP) Die italienische Regierung hat die Wachstumsprognose für 2014 auf 0,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gesenkt. Es handele sich um eine "extrem vorsichtige" Schätzung, sagte Regierungschef Matteo Renzi am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Rom. Die Vorgängerregierung hatte das Wachstum noch bei ein Prozent gesehen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die EU-Kommission erwarten dagegen nur ein Plus von 0,6 Prozent.