München (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Augsburg will morgen eine Entscheidung im Ermittlungsverfahren gegen Cornelius Gurlitt treffen. Das sagte heute ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Die Behörde hatte vor zwei Jahren 1280 Bilder aus Gurlitts Münchner Wohnung unter Berufung auf den Verdacht auf ein Steuerdelikt beschlagnahmt. Gestern hatten der 81-Jährige und seine Anwälte einen Vertrag mit der Bundesregierung und Bayern geschlossen. Gurlitt erklärte sich darin unter anderem bereit, unter Raubkunstverdacht stehende Werke zurückzugeben.