Hamburg (dpa) - Die Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne dringt auf eine schnelle Lösung im Tarifkonflikt mit den Piloten der Airline. "Wenn Passagiere nachhaltig verunsichert sind und nicht mehr buchen: Das ist der wahre Schaden, der entsteht", sagte Menne in Hamburg vor dem Club Hamburger Wirtschaftsjournalisten.

"In dem Sinne müssen wir möglichst schnell - und das ist unser Interesse - in Gespräche und Einigungen kommen", sagte die Finanzchefin, die selbst nicht in die Tarifverhandlungen eingebunden ist.

Dem Unternehmen sei durch die Streiks in der Vorwoche ein Schaden im höheren zweistelligen Millionen-Bereich entstanden. Menne wies darauf hin, dass Lufthansa nicht nur bei den Piloten kürze, sondern die Altersvorsorge für alle Mitarbeiter aufgekündigt habe. "Wir können es uns nicht mehr leisten, eine garantierte Alterszusage für alle Mitarbeiter zu machen - bei einem Zinsumfeld, bei einem Aktienumfeld, das für die nächsten Jahre nicht vorhersehbar ist."