Jerusalem (AFP) Bei Gewaltausbrüchen zwischen rechtsextremen Siedlern und der israelischen Armee sind in der Nacht zum Dienstag im Norden des besetzten Westjordanlands zwei Demonstranten und sechs Soldaten verletzt worden. Anlass der Zusammenstöße war nach Angaben einer Polizeisprecherin das Vorgehen der Grenztruppen gegen einen illegalen Außenposten der ultranationalistischen Siedler von Jizhar, die als besonders radikal gelten. Die Soldaten hätten vor Tagesanbruch zwei Wohnwagen abgeschleppt und ein festes Gebäude abgerissen, meldete der staatliche israelische Rundfunk.