Paris (dpa) - Die Nato hält die aktuelle Situation in der Ost-Ukraine für höchst besorgniserregend: Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat Russland vor einem Einmarsch in die Ost-Ukraine gewarnt. Wenn Russland in der Ukraine weiter intervenieren würde, wäre das ein historischer Fehler, sagte er heute bei einem Treffen von Vertretern des Verteidigungsbündnisses in Paris. Auf die Frage, ob die Nato in diesem Fall auch zu einem militärischen Eingreifen bereit wäre, antwortete Rasmussen ausweichend.