Sotschi (SID) - Die Olympischen Winterspiele im Februar in Sotschi und die anschließenden Paralympics haben mit einem operativen Gewinn von fünf Milliarden Rubel, umgerechnet rund 102 Millionen Euro, abgeschlossen. Dies gab Dmitry Tschernyschenko als Chef des Organisationskomitees bekannt. 

"Wir dürfen stolz sein auf das, was wir erreicht haben", sagte der OK-Boss. Die Spiele am Schwarzen Meer waren mit Gesamtkosten von 50 Milliarden Dollar (38 Milliarden Euro) für Wettkampfstätten und Infrastruktur das teuerste Olympia aller Zeiten.

Das OK hatte von der russischen Regierung eine finanzielle Unterstützung von 278 Millionen Euro erhalten, anschließend noch einmal einen Nachschlag von 33 Millionen. Der Erlös aus dem Merchandising soll rund 41 Millionen Euro betragen haben. 20 Prozent des operativen Gewinns sollen in die Entwicklung des Sports in Russland investiert werden.