Donezk (AFP) Nach massivem Drängen des Westens hat sich Moskau zu direkten Gesprächen mit der ukrainischen Führung bereit erklärt, fordert aber eine Beteiligung der russischsprachigen Regionen im Süden und Osten des Landes. Zugleich warnte das Außenministerium in Moskau am Dienstag angesichts gewaltsamer Proteste mit prorussischen Demonstranten vor der Gefahr eines "Bürgerkriegs". Kiew kündigte an, Unruhestifter als "Kriminelle und Terroristen" zu behandeln.