Paris (AFP) Angesichts neuer Spannungen im Osten der Ukraine hat NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen Russland vor einer weiteren Intervention in dem Land gewarnt. Moskau dürfe keine "Eskalation" der Situation im Osten der Ukraine herbeiführen, sagte Rasmussen am Dienstag bei einem Besuch in Paris. Er hob hervor, es wäre ein "historischer Fehler", sollte Russland nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim "weiter in der Ukraine intervenieren". Dies würde Russland international weiter isolieren.