Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach dem Rückschlag seit Wochenbeginn am Mittwoch stabilisiert. Der deutsche Leitindex legte um 0,34 Prozent auf 9523 Punkte zu.

Für den MDax ging es um 0,72 Prozent auf 16 371 Punkte nach oben und der TecDax zog sogar um 1,80 Prozent auf 1243 Punkte an. Technologiewerte waren zuletzt besonders stark unter Druck geraten. Der EuroStoxx 50, Leitindex der Eurozone, gewann 0,43 Prozent.

Positive Signale kamen laut Portfoliomanager Lothar Koch von GSAM + Spee Asset Management von der Politik: Die Außenminister der USA und Russlands wollen sich kommende Woche gemeinsam mit Vertretern der EU und der Ukraine treffen, um einen Weg aus der Krise um das osteuropäische Land zu finden. Darüber hinaus beruhigten die Anleger erfreuliche Quartalszahlen des US-Alukonzerns Alcoa, der am Vorabend traditionell die Berichtssaison in den USA eingeläutet hatte.

Automobilaktien waren europaweit gefragt und zählten auch im Dax zu den Favoriten. Der März hatte bei den deutschen Branchenvertretern für Rekordverkäufe und Jubelstimmung gesorgt. So stiegen die Aktien von Daimler um 0,83 Prozent. Die Stuttgarter sehen sich nach dem satten Endspurt im Vorjahr weiter auf Kurs. "Wir beginnen 2014 mit demselben Tempo, mit dem wir 2013 beendet haben", sagte Konzernchef Dieter Zetsche auf der Hauptversammlung in Berlin.

An der Dax-Spitze zogen die Vorzugsaktien von Volkswagen um rund drei Prozent an. Die Wolfsburger würden wohl von einer Markterholung in Europa stärker profitieren als beispielsweise BMW, schrieb Analyst Max Warburton vom US-Analysehaus Bernstein Research. Die Titel des Münchener Autobauers legten um lediglich 0,31 Prozent zu.

Außerdem rücken auch Unternehmenszahlen wieder stärker in den Fokus. So kletterten die Aktien von Wirecard an der TecDax-Spitze um knapp sechs Prozent. Der Zahlungsabwickler profitiert weiter vom Einkaufsboom im Internet und will nach einem Gewinnschub im abgelaufenen Jahr nun die Dividende um einen Cent auf 0,12 Euro erhöhen.

Die Optikerkette Fielmann verblüffte den Markt mit ihren überraschend guten Eckdaten zum ersten Quartal. Laut DZ-Bank-Analyst Thomas Maul wurde die starke Umsatzentwicklung im ersten Quartal nicht zuletzt durch Marktanteilsgewinne gestützt. Die Titel rückten im MDax um mehr als ein Prozent vor.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,31 Prozent am Vortag auf 1,32 Prozent. Der Rentenindex Rex rückte um 0,04 Prozent auf 134,64 Punkte vor. Der Bund Future sank um 0,13 Prozent auf 143,37 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3794 (Dienstag: 1,3774) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7250 (0,7260) Euro.