Berlin (dpa) - Der Umbau der Energieversorgung in Deutschland soll nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht zulasten von Arbeitsplätzen gehen. Es könne nicht gewollt sein, "dass wir durch die Energiewende unser eigenen Stärken schwächen", sagte sie mit Blick auf Industrie und Mittelstand.

Daher habe die Regierung bei der EU um Ausnahmen für die Industrie bei der Ökostrom-Umlage gekämpft. "Wir müssen Klimaschutz und Arbeitsplätze zusammenbringen." Die Reformpläne für das Erneuerbare-Energien-Gesetz seien nicht das Versprechen, dass die Umlage dauerhaft sinke, aber "dass die Kostendynamik bei der EEG-Umlage gebrochen ist".

Bundestag zu Generaldebatte

Haushaltsentwurf 2014