Moskau (AFP) Nach der Zuspitzung der vergangenen Tage setzt Russlands Präsident Wladimir Putin nun offenbar auf Verhandlungen in der Ukraine-Krise. Er hoffe auf ein "positives Ergebnis" der geplanten Vier-Parteien-Gespräche, sagte Putin am Mittwoch bei einer Kabinettssitzung in Moskau. Zugleich drohte er Kiew aber mit Einschnitten bei den russischen Gaslieferungen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bekräftigte ihre Kritik an Moskaus Kurs.