Kassel (AFP) Arbeitslose, die in eine teurere Wohnung wechseln wollen, können dies mit einem vorübergehenden Job erreichen. Fallen sie für mindestens einen Kalendermonat aus dem Hartz-IV-Bezug heraus, muss das Jobcenter eine bereits bezogene teurere Wohnung genehmigen, wie am Mittwoch das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied. Voraussetzung ist danach nur, dass auch die neue Wohnung noch als angemessen gilt. (Az: B 154 AS 46/13 R)