Weimar (AFP) Der Netzbetreiber 50Hertz wird die von der Thüringer Landesregierung abgelehnte zweite Startstromtrasse durch das Bundesland noch einmal überprüfen. 50Hertz wolle die Trasse im Lichte des novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) untersuchen, sagte ein Sprecher des Netzbetreibers der "Thüringischen Landeszeitung" (Mittwochsausgabe). Die bevorzugte Variante für die Trasse von Lauchstädt in Sachsen-Anhalt bis nach Meitingen in Bayern führt entlang der Autobahn A9 durch Thüringen.