Berlin (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat von Russland mehr Entgegenkommen zur Lösung der Ukraine-Krise gefordert. "Es ist leider an vielen Stellen nicht erkennbar, wie Russland zur Entspannung der Situation beiträgt", sagte Merkel am Mittwoch in der Generaldebatte zum Haushalt im Bundestag. Sie forderte Russland auf, sich mit der Ukraine an einen Tisch zu setzen: Es sei dringend notwendig, dass es internationale Gespräche gebe "unter Beteiligung der Ukraine". Merkel forderte auch, die Mission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Ukraine bald auf die angepeilten 500 Beobachter aufzustocken.