Paris (AFP) Der Chef der französischen Zentralbank, Christian Noyer, hat Kritik von Frankreichs neuem Premierminister Manuel Valls an der Europäischen Zentralbank (EZB) zurückgewiesen. Valls unterlaufe ein "Diagnosefehler", wenn er die Geldpolitik der EZB für den starken Euro verantwortlich mache, sagte Noyer am Dienstagabend dem Sender LCI. "Es ist nicht die Geldpolitik, die den Euro stark macht, sondern die Anziehungskraft der Eurozone."