Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will die Zahl der Krankenhausbetten in Deutschland reduzieren. Trotz steigender Patientenzahlen seien im Jahresdurchschnitt nur 77 Prozent der Klinikkapazitäten ausgelastet, sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Demnach stünden von den rund 501 000 Klinikbetten etwa 113 000 leer - es sei also fraglich, ob diese hohe Bettenzahl notwendig sei, um die Versorgung der Patienten sicherzustellen. Der Minister forderte die Krankenhäuser auf, ihre Patienten künftig in verständlicher und präziser über die Qualität ihrer Leistungen zu informieren.