Rom (dpa) - Tausende Flüchtlinge sind innerhalb von nur 48 Stunden von der italienischen Marine und von Handelsschiffen im Mittelmeer an Bord genommen worden. Italiens Innenminister Angelino Alfano sprach von 4000 Migranten, die gerettet worden seien. Auf einem der Boote, die in Afrika aufgebrochen waren, soll mindestens ein Migrant tot aufgefunden worden sein. Der Minister forderte mehr europäische Unterstützung, um den Notstand bewältigen zu können. Wegen der dramatischen Zunahme hatte er gestern einen Krisengipfel einberufen.