Prag (AFP) Die tschechische Regierung hat am Mittwoch einen garantierten Abnahmepreis für Strom aus zwei geplanten Atomreaktoren in Temelin verweigert - und damit ein großes Fragezeichen hinter die Ausschreibung für das Großprojekt an der Grenze zu Österreich gesetzt. Angesichts des unvorhersehbaren Stromweltmarktes würde ein Garantiepreis "ein maximales Risiko für den Staatshaushalt und die Steuerzahler" bedeuten, begründete Ministerpräsident Bohuslav Sobotka die Ablehnung.