Washington (AFP) Erneut sorgt ein blutiger Vorfall an einer Schule in den USA für Entsetzen: Ein Jugendlicher zog am Mittwoch vor Unterrichtsbeginn mit zwei Messern durch Klassenzimmer und Flure seiner High School im Bundesstaat Pennsylvania und verwundete nach Polizeiangaben 19 Mitschüler. Auch ein Wachmann an der Schule wurde verletzt. Mehrere Opfer mussten mit zum Teil lebensbedrohlichen Stichwunden ins Krankenhaus geflogen werden.