Vatikanstadt (AFP) Zum Schutz der päpstlichen Tauben hat der Vatikan einen Wüstenbussard in Dienst genommen. Der furchtlose Greifvogel solle Krähen und Möwen in die Flucht treiben, die sich mehrfach an den weißen Tauben am Petersdom vergriffen hätten, schreibt die katholische Wochenzeitung "Credere" in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. "Sylvia" habe für den Schutz der Papst-Tauben ein Spezialtraining in Norditalien absolviert und stehe nun im Dienst der Schweizer Garde.