Kairo (AFP) Von hunderten Fällen sexueller Gewalt gegen Frauen bei den verschiedenen Massendemonstrationen in Ägyptens Hauptstadt Kairo ist bis heute kein einziger aufgeklärt. "Nicht ein einziger Täter ist zur Verantwortung gezogen worden", heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht unter Federführung der Internationalen Liga für Menschenrechte (FIDH). "Mehrere Regierungen sind dabei gescheitert, sexuelle Gewalt gegen Frauen zu verfolgen, mit gravierenden Folgen für die Beteiligung von Frauen am politischen Übergang des Landes", erklärte die FIDH.