Valparaíso (dpa) - Im Kampf gegen die Feuersbrunst von Valparaíso mit nun mindestens 15 Toten haben Einsatzkräfte die meisten Brandherde eingedämmt. Die Lage sei ruhiger als am Montag, erklärte Innenminister Rodrigo Peñailillo. Eine Entwarnung sei jedoch vorerst nicht möglich. Zunächst müssten die Temperaturen konstant niedriger bleiben, auch der Wind dürfe nicht auffrischen. Insgesamt seien 1650 Hektar Land abgebrannt. Insgesamt 30 Löschflugzeuge, darunter sechs aus Argentinien, sind im Kampf gegen die Flammen im Einsatz.