Koblenz (AFP) Wegen seiner Rolle bei der gescheiterten Privatfinanzierung des Freizeitparks am Nürburgring ist der ehemalige Finanzminister von Rheinland-Pfalz, Ingolf Deubel (SPD), zu einer Gefängnisstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden. Die Erste Wirtschaftsstrafkammer des Koblenzer Landgerichts verurteilte den 64-Jährigen am Mittwoch wegen Untreue in 14 Fällen sowie uneidlicher Falschaussage. Letzteres bezog sich auf die Aussage Deubels vor einem Untersuchungsausschuss im Mainzer Landtag zur Nürburgring-Affäre (AZ 2050 Js 37425/10).