Leipzig (AFP) Konfessionslose Grundschüler haben keinen Anspruch auf Unterricht im Fach Ethik als Ersatz für Religionsunterricht. Die Länder sind laut Verfassung nicht verpflichtet, Ethik bereits ab der ersten Klasse anzubieten, entschied das Bundesverwaltungsgericht in einem am Mittwoch in Leipzig verkündeten Urteil. Damit scheiterte die Klage einer Mutter konfessionsloser Kinder. Die Frau wollte das Land Baden-Württemberg zur Einführung des Fachs Ethik an Grundschulen verpflichten. (Az. 6 C 11.13)