Berlin (AFP) Nach der von zwei Zeitungen auf den Weg gebrachten Petition gegen die russischen Panzer am Ehrenmal im Berliner Tiergarten hat die Bundesregierung auf bestehende Verträge verwiesen. Die Bundesrepublik Deutschland habe sich im deutsch-sowjetischen Nachbarschaftsvertrag von 1990 ausdrücklich verpflichtet, das sowjetische Ehrenmal zur Erinnerung an die gefallenen Soldaten der Roten Armee "zu achten, zu erhalten und zu pflegen", sagte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter am Mittwoch in Berlin. Die Bundesregierung komme dieser Verpflichtung nach.