Berlin (AFP) Die Zahl der Hartz-IV-Aufstocker dürfte sich durch die geplante Einführung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro kaum vermindern. Das geht aus einer am Mittwoch in Nürnberg veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit hervor. Demnach könnte für etwa 60.000 von derzeit insgesamt 1,3 Millionen betroffenen Arbeitnehmern der Hartz-IV-Bezug als Ergänzung des Erwerbseinkommens beendet werden.