Brüssel (AFP) Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hat die Entführung von über hundert Schülerinnen in Nigeria "aufs Schärfste" verurteilt. "Ich bin besorgt über die zunehmende Häufigkeit und Ausbreitung terroristischer Angriffe", fügte Ashton in einer in Brüssel veröffentlichten Erklärung hinzu. "Die EU steht an der Seite der Menschen und der Regierung von Nigeria im Kampf gegen Terrorismus und Gewalt und für Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte."