Wolfsburg (SID) - Ralf Kellermann, Trainer des Triple-Gewinners VfL Wolfsburg, hat Frauenfußball-Vizemeister Turbine Potsdam wegen der geplatzten Live-Übertragung des deutschen Champions-League-Halbfinales am Samstag (14.00 Uhr) kritisiert. "Wenn man Werbung für den Frauenfußball machen will, dann muss so ein Spiel übertragen werden", sagte Kellermann bei einem Pressegespräch am Mittwoch.

Der TV-Sender Eurosport wollte ursprünglich live berichten und bot wegen anderer Programmverpflichtungen einen Sendeplatz nach 16.00 Uhr an. Den Vorschlag lehnte Potsdam mit der Begründung ab, wegen der um 15.30 Uhr beginnenden Männer-Bundesliga womöglich Zuschauer im Karl-Liebknecht-Stadion einzubüßen. Ohnehin sei wegen der Osterfeiertage mit weniger Fans zu rechnen.

"Wir mussten für uns abwägen, ob wir ein bisschen Fernsehgeld und Zusatzeinnahmen für Bandenwerbung wollen oder aber optimale Unterstützung durch die Zuschauer", erklärte Schröder. Kellermann kann diese Argumentation nicht nachvollziehen: "Ich verstehe das nicht, das ist für mich kein Grund." Das Rückspiel am 27. April (17.15 Uhr) in der Wolfsburger Arena wird live bei Eurosport ausgestrahlt.