Peking (dpa) - China hat sich besorgt über die Eskalation in der Ostukraine gezeigt und alle Seiten zur Zurückhaltung aufgerufen. "Es ist eine unglückliche Entwicklung", sagte Vizeaußenminister Li Baodong am Mittwoch im Gespräch mit dem Vorsitzenden der Unionsfraktion, Volker Kauder, in Peking.

Alle Beteiligten sollten umsichtig vorgehen. Dass die USA und Russland miteinander redeten, sei allerdings eine positive Entwicklung, zitierten Delegationskreise den Vizeaußenminister.

China setze sich für einen internationalen Kooperationsmechanismus ein, sagte Li Baodong mit Blick auf den für Donnerstag geplanten Krisengipfel mit Russland, den USA, der Ukraine und der EU in Genf. Politischer Dialog liege im Interesse aller Beteiligten.

Bei seinem Besuch in China war Kauder am Vortag auch mit dem Mitglied im mächtigen Ständigen Ausschuss des Politbüros, Propagandachef Liu Yunshan, zusammengetroffen. Er hatte ferner Gespräche mit Finanzminister Lou Jiwei und Vertretern der internationalen Abteilung des Zentralkomitees geführt.