Boston (dpa) - Ein Jahr nach dem Terroranschlag auf den Boston Marathon mit drei Toten und 260 Verletzten haben die USA der Opfer gedacht. Das sei ein wichtiger Tag für Amerika, sagte Vizepräsident Joe Biden bei einer Veranstaltung in der Ostküstenstadt. Zugleich machte er klar, dass sich Boston und die USA niemals von "feigen Terroristen" unterkriegen lassen. Höhepunkt der Feierlichkeiten war eine Schweigeminute auf dem Zieleinlauf des Marathons, wo die Bomben detonierten. Unter den Toten war damals auch ein achtjähriger Junge.