Boston (dpa) - Experten haben zwei verdächtige Rucksäcke im Zielbereich des Boston Marathons gesprengt. Die Polizei sprach von einer Vorsichtsmaßnahme. Ein verdächtiger Mann wurde den Angaben zufolge festgenommen. Die Taschen wurden wenige Stunden nach den Feierlichkeiten zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge beim Boston Marathon vor einem Jahr gefunden. Drei Menschen waren damals ums Leben gekommen, es gab 260 Verletzte. Unter den Toten war damals auch ein achtjähriger Junge.