Seoul (dpa) - Beim Untergang einer Fähre mit etwa 470 Menschen an Bord vor der Südwestküste Südkoreas hat es Tote und Verletzte gegeben. Mindestens zwei Menschen starben. Das meldete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die Küstenwache. Mehr als ein Dutzend Menschen sei verletzt worden.  Die Zahl der Opfer könne steigen - es gebe viele Vermisste. Ein Großteil der Passagiere  konnte bei der dramatischen Rettungsaktion in Sicherheit gebracht werden. An Bord befanden sich den Berichten zufolge auch über 300 Schüler, die zu einem Ausflug unterwegs waren.