Moskau (AFP) Die russische Justiz hat ein Verfahren gegen den Performance-Künstler Pjotr Pawlenski eingestellt, der im November seine eigenen Hoden auf das Pflaster des Moskauer Roten Platzes genagelt hatte. Pawlenskis Anwalt Dinar Idrisow sagte der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch, die Akte sei geschlossen, weil seinem Mandanten "mangels Verbrechen" nichts vorgeworfen werden konnte. Gegen Pawlenski war wegen "Rowdytums" ermittelt worden, das mit bis zu fünf Jahren Lagerhaft bestraft werden kann.