Seoul (AFP) Nach dem Fährunglück vor Südkorea sind bislang sechs Todesopfer geborgen worden. 179 Insassen des gesunkenen Schiffes seien gerettet worden, meldete die Nachrichtenagentur Yonhap in der Nacht zum Donnerstag unter Berufung auf die Küstenwache. 290 Passagiere würden noch vermisst. Rettungskräfte und Taucher suchten unter Flutlichtbeleuchtung fieberhaft nach möglichen Überlebenden.