Seoul (AFP) Nach dem Fährunglück vor Südkorea werden nach Angaben der Küstenwache noch immer fast 300 Menschen vermisst. Entgegen früheren Angaben seien bisher nur 180 Menschen gerettet worden, sagte ein Sprecher der Küstenwache am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Es würden noch 295 Passagiere der gekenterten Fähre vermisst. Zwei Menschen wurden bisher tot geborgen.