Brisbane (SID) - Für Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hatte die Gratulation von Steffi Graf nach ihrem Turniersieg in Charleston/USA vor anderthalb Wochen eine herausragende Bedeutung. "Über Steffis Nachricht habe ich mich ganz besonders gefreut. Es ist einfach immer noch eine Riesenehre für mich, auch wenn ich sie schon einige Male treffen durfte", sagte Petkovic dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Die 22-malige Grand-Slam-Siegerin Steffi Graf habe ihr in der Botschaft vermittelt, "dass sie nie aufgehört hat, daran zu glauben, dass ich wieder um die großen Titel mitspielen würde", berichtete Petkovic. Im Finale von Charleston hatte die Darmstädterin die Slowakin Jana Cepelova (7:5, 6:2) bezwungen und nach 1051-tägiger Durststrecke ihren dritten Turniersieg auf der WTA-Tour gefeiert.

Am Wochenende will Petkovic mit dem deutschen Fed-Cup-Team das Halbfinale gegen Gastgeber Australien in Brisbane gewinnen. Es wäre der erste Final-Einzug des zweimaligen Titelträgers Deutschland (1987 und 1992) seit 22 Jahren. "Mit dem Team, das wir haben, besteht die Chance auf den Pott immer. Das muss man auch ganz klar so formulieren. Wir ziehen alle an einem Strang. Und früher oder später wird dieser Zusammenhalt belohnt werden", sagte Petkovic.

Die 26-Jährige wird neben der deutschen Nummer eins Angelique Kerber (Kiel) als Einzelspielerin nominiert. Julia Görges (Bad Oldesloe) und Anna-Lena Grönefeld (Nodrhorn) sind für das Doppel vorgesehen. Die Matches in der Pat-Rafter-Arena finden am Samstag (4.00 Uhr MESZ) und Sonntag (4.45/Sat1 Gold und tennis.de) statt. Der Gewinner trifft im Finale am 8./9. November 2014 auf den Sieger der Partie zwischen Tschechien und Titelverteidiger Italien.