Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der tödlich verunglückten Zweiradfahrer ist auf den tiefsten Stand seit mehr als 30 Jahren gesunken. 995 Motorrad-, Mofa-, Kleinkraftrad- und Radfahrer kamen 2013 bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben.

Das waren 8,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor und so wenig wie nie seit Beginn genauer Zählungen 1979. Die Zahl der Verletzten ging im Jahresvergleich um 5,1 Prozent auf 112 967 zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Die meisten tödlich verunglückten Zweiradfahrer waren mit einem Motorrad unterwegs. Als Grund für den Rückgang nennen die Statistiker vor allem das Wetter.

Pressemitteilung Statistisches Bundesamt