Düsseldorf (AFP) Wegen unzulässiger Klauseln im Kleingedruckten hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen eine Reihe von Fernbus-Anbietern abgemahnt. Die Untersuchung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von neun Betreibern habe ergeben, dass "alles Erdenkliche" ausgeschlossen werde, darunter auch Leistungen, zu denen die Betreiber gesetzlich verpflichtet seien, sagte der Vorsitzende der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Müller, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstagsausgabe) zufolge.