München (SID) - Pierre Pagé (65) ist nicht mehr Trainer des EHC Red Bull München aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Der Kanadier wird laut einer Mitteilung des Klubs übergeordneter Sportdirektor des Eishockey-Projektes des österreichischen Brauseherstellers und ist neben dem Münchner Verein damit auch für den EC Red Bull Salzburg und die gesamte Nachwuchsabteilung zuständig.

Pagé, der nach einer durchwachsenen Saison mit den Münchnern in den DEL-Pre-Playoffs gescheitert und überaus umstritten war, verantworte künftig das sportliche Konzept sowie strategische Themen, heißt es. Zudem bringe er seine Expertise in die Spieler- und Trainerentwicklung sowie in den Scoutingbereich ein. Diesen neu geschaffenen Posten hatte es bislang nur in der Fußball-Abteilung des Konzerns gegeben.

Mit den Eisbären Berlin hatte Pagé in den Jahren 2005 und 2006 die deutsche Meisterschaft gewonnen. Zwischen 1988 und 1998 hatte er als Cheftrainer in der nordamerikanischen Profiliga NHL gearbeitet. Beim EHC war Pagé mit hohen Ambitionen angetreten und wollte München auf Sicht als Eishockey-Hochburg etablieren. Zu einem möglichen Nachfolger äußerte sich der Klub bislang nicht.