Köln (SID) - Der deutsche NHL-Rekordspieler Marco Sturm (35) hält die Lobeshymnen auf das Eishockey-Supertalent Leon Draisaitl, der in Kanada "German Gretzky" genannt wird, für übertrieben. Der Vergleich mit "The Great One" Wayne Gretzky sei "absolut überzogen und unpassend", sagte Sturm in einem Interview mit spox.com: "Ehrlich gesagt kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Einen Gefallen tut man Leon damit erst recht nicht."

Gleichwohl findet Ex-Nationalspieler Sturm, der Ende Januar seine Laufbahn beendet hatte, dass die Anerkennung für den 18-Jährigen grundsätzlich berechtigt sei. Doch Draisaitl, der letzte Woche sein Nationalmannschaftsdebüt feierte, sei ja von der nordamerikanischen Profiliga NHL "noch nicht einmal gedraftet".

Die jährliche Talentziehung findet am 27. und 28. Juni in Philadelphia statt, Draisaitl gilt als einer der Kandidaten für die ersten Positionen. Erst wenn der Draft gelaufen sei, sagte Sturm, "wird sich zeigen, ob man sich in der besten Eishockey-Liga der Welt durchboxt". Sturm hat es in seiner Karriere auf 1006 NHL-Spiele (Hauptrunde und Playoffs) für sechs verschiedene Klubs gebracht, darunter das Gros für die Boston Bruins und die San Jose Sharks.  

Seine Entscheidung zum Rücktritt hat Sturm keine Sekunde bereut. "Das Eishockey im Allgemeinen vermisse ich nicht. Und genau das beweist, dass mein Akku in dieser Hinsicht einfach komplett leer war", sagte Sturm. Er habe nicht mehr die mentale Einstellung gehabt, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.