London (SID) - Der dreimalige Fußball-Nationalspieler Lewis Holtby vom englischen Erstligisten FC Fulham rechnet nicht mehr mit einer Nominierung für die WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli). "Realistischerweise muss man das wohl so sagen", sagte der Offensivspieler im kicker-Interview.

Sein bisher letztes Länderspiel hatte Holtby im November 2012 gegen die Niederlande absolviert. Mit Fulham spielt der von Tottenham Hotspur ausgeliehene Holtby gegen den Abstieg, Mitte Februar war Felix Magath als Teammanager verpflichtet worden.

"Da traf deutsche Philosophie auf englische Mentalität. So ein Kulturwechsel ist für beide, Trainer und Spieler, schwierig", sagte der 23-Jährige über Magath, dem erst im vierten Spiel mit Fulham der erste Sieg gelungen war. "Da ist erstmal eine gewisse Reibung, und du weißt nicht, was los ist. Aber seit die Spieler ihn besser verstehen, läuft es auch besser", sagte Holtby. Derzeit hat Fulham als 18. zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Seine nähere Zukunft sieht Holtby bei den Spurs, endgültig festlegen wollte er sich aber nicht: "Mein Vertrag bei Tottenham geht noch bis 2017. Stand jetzt kehre ich zurück und würde mich freuen, wenn ich dann dort spielen könnte. Aber es ist ein langer Sommer, und man weiß nie, was passiert."