München (dpa) - Durch das Traumfinale im DFB-Pokal zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund wird das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 13. Mai gegen Polen zu einem stark eingeschränkten WM-Test.

Bundestrainer Joachim Löw muss bei der Partie in Hamburg auf mindestens 18 potenzielle Brasilien-Fahrer verzichten. Neben den Profis vom FC Bayern und vom BVB fehlen auch die Akteure des FC Arsenal wegen ihres Pokalfinales. Dazu werden auch die in Italien und Spanien beschäftigten Spieler keine Freigabe ihrer Clubs erhalten, weil dort noch die Saison läuft. Löw wird bei der Nominierung am 8. Mai voraussichtlich mit zwei Kadern reagieren.