Toronto (dpa) - Im Zusammenhang mit der "Heartbleed"-Sicherheitslücke im Internet ist es in Kanada zu einer Festnahme gekommen. Ein 19-Jähriger wurde in Gewahrsam genommen, der die Sicherheitslücke ausgenutzt haben soll. Das berichtet die Zeitung "Globe and Mail". Er soll versucht haben, an die Sozialversicherungsnummern von Hunderten Menschen in den Servern der kanadischen Steuerbehörde CRA zu kommen. Ihm wird unter anderem Datenmissbrauch vorgeworfen. Die Steuerbehörde teilte mit, sie arbeite daran, die Sicherheitslücke zu schließen.