Seoul (dpa) - Taucher haben bei nächtlichen Bergungsarbeiten an dem gesunkenen Fährschiff vor Südkoreas Küste weitere Tote gefunden. Deren Zahl stieg auf 20, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Die Bergungskräfte hatten ihre Arbeit nach einer mehrstündigen Pause wegen schlechten Wetters am Abend fortgesetzt. Im Wrack des gekenterten Schiffes "Sewol" werden noch an die 300 Opfer vermutet, viele von ihnen Schüler. Das Schiff war gestern gesunken.